Logo ROC Viersen

 

    Renault Oldie Club Viersen e.V.

Renault Rhombus

2/2017

 

Rheinbach Classics 2016 - Musik-Motoren-Petticoats

Nach der frühzeitigen Ankunft von Detlev aus Speyer am Freitag, treffen die Teilnehmer nach und nach ein. Um 16 Uhr ist der „harte Kern“ zum Aufbau komplett. Wir haben eine neue Zusammensetzung und unsere von Bad Segeberg bis München verstreuten Mitglieder, lernen sich zum Teil erst jetzt persönlich kennen. Ein heiteres Aufbauen und Einrichten des Platzes und Positionieren der Autos. Hand in Hand - side by side sind wird schnell eingerichtet.

Nach dem Aufbau halten wir die geplante Mitgliederversammlung.

Danach geht es zu unserem Stamm-Italiener, der uns trotz unserer Verspätung herzlich und lecker bewirtet. Viele Gespräche quer über den Tisch und jeder setzt noch eine Bemerkung dazu.... , was oft zu herzlichem Lachen führt. Willy bemerkt plötzlich, dass sein Handy verschwunden ist; vermutlich verloren am Clubstand. Also geht es an diesem Abend nicht nur, um mit dem Security-Team zu flirten, spät noch einmal zum Platz. Willy`s Handy wurde gefunden und der Polizei übergeben. Mit dem Polizisten geht das Lachen weiter. Er dachte sich bereits, dass das Handy aufgrund der Farbgestaltung vermutlich zu dem R6 gehört.

Tanja und ich sprechen den Security-Mann an, der lange an der Estafette steht, um uns vorzustellen und auf die Telefonnummern in den Fahrzeugen und am Zelt aufmerksam zu machen. Mit einem guten Gefühl gehen wir nach Hause und lassen den Abend mit einem leckeren Rotwein aus Frankreich ausklingen.

 

 

 

Bild 68

 

 

 

Der Samstag beginnt mit dem finalen Aufbau: Positionieren der französischen Bistro-Garnituren und Schmücken mit Lavendel, Stopper mit Club-Informationen aufstellen. Der Prümer Wall steht voller Oldies, die an der Rallye teilnehmen. Es sind in diesem Jahr 130 Fahrzeuge. In mehr als 2 Stunden werden die Fahrzeuge vorgestellt und auf die Tour durch die Eifel geschickt. Dann füllt es sich mit Besuchern. Unsere Fahrzeuge werden umrundet und bestaunt. Wir zeigen eine Auswahl auf R4-Basis: den R4 Fasa-Super mit Chrom-Accessoires mit Retro-Campingausstattung, daneben die Estafette mit Campingeinrichtung. Die Fourgonette präsentieren wir als Handwerkerauto mit Farbeimern, Holzleiter und einem „Pausenkorb“ gefüllt mit Baguette, Rotwein und Camembert(-verpackung). Ein unter dem Rodeo liegender Spiegel, der auf zwei Auffahrrampen steht, zeigt die Sinpar-Allrad-Technik. Die Dauphine zieht viele verliebte Blicke auf sich. Erstaunt sind die Besucher, dass dieser Oldie von 1963 mit einem Automatikgetriebe ausgestattet ist. Der R6 steht an der Seite der großen Schwester, dem R16. Gerd`s Aufsteller mit Auszügen aus der Club-Geschichte ermöglicht Interessierten einen kleinen Einblick in unsere Aktivitäten. Durch unsere gute Besetzung kann jeder von uns die Gesamt-Veranstaltung besuchen. In der Stadt sind unzählige Oldtimer aller Marken in freier Ausstellung und auf Clubständen zu sehen. Wir zeigen unsere Fahrzeuge mit zeitgenössischer Ausstattung mit französischer Lebensart. Nach einem abwechslungsreichen Tag gehen wir in das „ Rheinbacher Brauhaus“.

Bei hausgebrautem Bier und leckerem Essen gehen die Gespräche wieder quer über den Tisch. Markus bittet um Aufmerksamkeit, um sich bei allen für die tolle Zusammenarbeit zu bedanken. Wir sind eine starke Truppe und haben alle zusammen einen Stand kreiert, der sich von den anderen Ständen abhebt.

 

 

 

Bild 69

 

 

 

 

 

Seine Anregungen für die Rheinbach-Classics 2017 führen im weiteren Verlauf des Abends zu vielen Ideen, jede Idee wird dann ergänzt und ausgeschmückt, Kopfkino vom Feinsten.

Wir beschließen den Abend alle zusammen im privaten Hof des Kutschen-Museums der Schreinerei Mostert, dessen Gästezimmer an diesem Wochenende durch uns ausgebucht sind. Auch das Wohnmobil von Hiltrud und Willy ist für dieses Wochenende dort zuhause. Die Fahrzeuge und Anhänger stehen hier sicher und schön im abgeschlossenen Innenhof. Danach machen wir auf dem Heimweg den obligatorischen Kontrollbesuch am Clubstand. Dadurch, dass der Security-Mann nicht nur genau wissen möchte, wo er unsere Telefonnummern findet und sich dann für die Fahrzeuge interessiert, sind wir länger dort als erwartet. Willy wird durch die Musik zur großen Bühne gelockt. Wir folgen ihm nach. Willy schwingt bereits zu heißen Rock`n Roll Rythmen die Hüften. Die Band belebt die Musik durch Akrobatik. Vor der Bühne wird getanzt, so dass die Petticoats nur so fliegen. Nach der letzten Zugabe geht es nach Hause. Das war ein langer und erfolgreicher Tag.

Der Sonntagmorgen beginnt mit einer Einladung von Johannes T. Hübner, dem wandelnden Oldtimer-Lexikon, uns mit einem Clubstand wie hier bei der AvD-Classic-Gala in Schwetzingen -12. international Concours d´elegance automobile zu präsentieren. Der Termin ist zu knapp, das können wir leider nicht realisieren.

Zwei unserer Fahrzeuge des Clubstands fahren den Korso mit, es ist noch ruhig. Nach dem Korso füllt sich der Platz . Wieder werden unsere Fahrzeuge ausgiebig bewundert und wir beantworten viele Fragen und bekommen herzliche Komplimente. Auch die Fotobücher unserer Oldtimer-Wanderungen kommen beim Publikum sehr gut an. Sie werden immer wieder als herausragend in Qualität, Gestaltung und Bildauswahl gelobt. Ein R8 nimmt bei den „Best-off-Rheinbach-Classics“ teil. Im Interview mit dem Moderator wird mehrmals unsere lange Oldtimerwanderung von 3.000 km Länge erwähnt. Ich spreche eine Best-off-Teilnehmerin an, die mit ihrem Oldie bei den Best-Off 2014 neben uns stand. Sie nimmt seit acht Jahren an dem Korso teil und erzählt, dass noch nie so viel Publikum da war. Auf dieser Gute-Laune-Veranstaltung kann man 700 Oldtimer bewundern, von denen 300 im Korso mitfahren.        

Unser Team auf dem Renault-Stand führt Benzingespräche mit Oldie-Interessierten. Wir weisen die Besucher aktiv auf Besonderheiten hin, das ruft häufig Erstaunen hervor. Besucher, die hauptsächlich wegen der Unterhaltung und der Musik kommen, gefällt die Aufmachung unserer Lebensart-Präsentation mit Bistro-Atmosphäre und werden dadurch neugierig auf unsere Fahrzeuge. Das Wetter unterstützt uns. Wir haben nur einen kurzen Regenschauer und Besucher der Classics suchen Zuflucht in unserem Clubzelt. Markus greift Rüdigers leise gesprochenen Spruch auf: „Willkommen bei Renault. Wir lassen sie nicht im Regen stehen“. Alle lachen,... 

Willy muss heute schon zeitig auschecken und zurück nach München. Er bucht das Zimmer für die Rheinbach Classics 2017. Es ist das letzte verfügbare Zimmer, obwohl das offizielle Datum noch nicht bekannt gegeben wurde.

 

 

 

Bild 3_4

 

 

 

Auch in diesem Jahr haben wir uns mit unseren tollen Mannschaft auf den Rheinbach Classics sehr wohl gefühlt. Eine sehr harmonische Veranstaltung mit freundlichen und interessierten Besuchern und einer tollen Organisation.

 

30. Salon Champenoise du Véhicule de Collection

Am Freitag starteten wir um fünf Uhr früh,um in Daun Tanja abzuholen und gemeinsam weiter nach Reims zu fahren.  

Das Ziel - der Salon Champenoise in Reims - erforderte ein geräumiges Fahrzeug. So ging es ausnahmsweise mit dem aus dem Winterschlaf geweckten Race Shuttle - dem Espace von Markus- zügig Richtung Frankreich.

Nach Bezug des gebuchten Appartements zog es uns bei sonnigem Wetter in die Stadt: bummeln, Crêpes essen und Frankreich genießen.

Auf dem Weg zum Restaurant trafen wir Corjan und einen Schrauberfreund. Wir verbrachten einen gemütlichen Abend und hatten uns viel zu erzählen.  

 

 

 

Bild 70

 

 

 

Auch der Samstag begrüßt uns mit Sonne. Gestärkt mit Café und Croissant machten wir uns auf den Weg in einen blechreichen Tag. Wie jedes Jahr trafen wir Joa. Schnell hatten wir den ersten erfolgreichen Einkauf. Es folgten weitere, von Kleinteilen bis zum Kotflügel für Patty und Rainer. Am Spätnachmittag wurden die technischen Einkäufe durch Textilien und andere Notwendigkeiten ergänzt. Auch an diesem Abend klang der Tag mit Menü und Planungen für den nächsten Tag aus.  

Das Musée Automobile Reims-Champagne stand für den Sonntag auf dem Programm. Mehr als 230 Autos und Motorräder von 1908 bis in die Gegenwart , unter anderem ein R19 Phase II und ein Nevada von `93, werden in bunter Vielfalt und wildem Mix gezeigt.  

 

 

 

Bild 71

 

 

Zurück ging es über Belgien, wo sich nach einer sonnigen Kaffeepause unsere Wege trennten: Richtung Solingen für Patty und Rainer, durch die Eifel nach Rheinbach für uns.

Ein Wiedersehen am folgenden Wochenende beim „Nationalen Clubtreffen“ am Nürburgring war in Aussicht und so sagten wir.... à bientôt

 

Vormittagsprogramm des R.O.C. Viersen 18.03.2017

Einstimmung auf das großen Alpine- und Renault-Treffen am Nürburgring

Als überzeugte Eifeltour-Liebhaberin konnte ich in diesem Jahr eine besondere Visite organisieren: Das „Classic-Race-Museum“.

 

 

 

Bild 72

 

 

 

 

 

Selbst wenn man als wegweisende Beifahrerin aufgrund der Ablenkung durch Benzin-Gespäche (eine bessere Ausrede fiel mir nicht ein,...) den Abzweig verpasst, erreicht man das Museum innerhalb von 10 Minuten vom Dorint am Ring. Verlorene Minuten lassen sich in der Eifel problemlos durch die Nutzung von betonierten Feldwegen ausgleichen. So konnten auch die „Nordlichter“ unseres Clubs den „schönsten Arsch der Welt“ (Zitat Berndorf - Eifelkrimi) wieder einmal genießen. In dem kleinen Ort Jammelshofen befindet sich ein Rennsport-Museum der Extraklasse mit historischen Grand-Prix-Motorräder und Eigenbauten des Besitzers, mit denen er etliche Preise erzielte. Sogar unsere Schrauber- und Technik-Freaks staunten über die Vielfalt und den Einfallsreichtum vergangener Zeiten. Der Sammler und Rekord-Fahrer konnte uns Fragen beantworten und hat uns viele spannende Geschichten zu einzelnen Fahrzeugen erzählt. Neben dem Schwerpunkt Motorräder sahen wir einige Rennwagen. Die Geschichten zu den Fahrzeugen empfehle ich „live und in Farbe“. Es ist eine Erfahrung und Bereicherung mit dem Chef die umfangreiche Sammlung zu besichtigen. Wem diese historische Vielfalt nicht genügt, darf auch noch das Filmauto aus „Days of Thunder“ mit Tom Cruise bestaunen. Der Ford Thunderbird wirkt in seiner Größe ein wenig exotisch innerhalb der Sammlung. Wir haben immer mal wieder vor den historischen Renn-Motorrädern gestanden und uns überlegt, wie klein wohl die dazu gehörigen historischen Rennfahrer-Popos waren....

Auch darauf gab es eine passende und prägnante Antwort: „ wer gemütlich sitzt fährt langsamer“.

Ein herzliches DANKE an das Classic-Race-Museum sagt der R.O.C. Viersen.

Aus Rheinbach grüßen herzlichst

Markus und Anke

 

Rétromobile Paris 2017: Helden unter sich

Die Pariser "Retromobile" Klassiker-Messe ist Mutter aller vergleichbarer Oldtimer-Veranstaltungen und bietet dem Investor ebenso reizvolle Stücke wie dem Flaneur. Sollte man meinen... Es begann vor vier Jahrzehnten als bessere Ersatzteilbörse und so hatte ich es in Erinnerung gehabt, als ich das letzte Mal vor ca. 15 Jahren dort war. Auf dem Weg zum Messegelände sah ich keinen einzigen Oldtimer auf der Strasse bzw. in der Nähe parkend. Kaum ein paar Meter in der Halle unterwegs, mußte ich feststellen, daß aus der Ersatzteilbörse von einst eine Messe für Modellautos geworden ist. OK, es gab auch Stände mit Ersatzteilen, aber irgendwie scheinen die Verkäufer noch nicht mitbekommen zu haben, daß man in der heutigen Zeit die gleichen Ersatzteile für mindestens die Hälfte im Internet kaufen kann.

 

 

 

Bild 74
[Renault Type JP von 1921]

 

 

 

Aber als Flaneur konnte ich viele Raritäten an den Club- und Markenständen bestaunen und ich hätte mir mehr Fahrzeuge gewünscht, die ich mir auch leisten könnte. Mein Bedarf an der Rétro ist jedenfalls für die nächsten Jahre gesättigt und ich werde mein Augenmerk auf andere große Messen legen.

 

13. Oldtimer Festival in Lebach

Die Oldtimerfreunde Lebach feierten die 50er und 60er Jahre mit dem großen "Golden 50' & 60' - Cars & Rock'n'Roll" Festival. Dazu gab es ein markenoffenes Oldtimer- und Youngtimer-Treffen, sowie Livemusik. Und wir waren dabei:

 

 

 

Bild 75

[die fette Esta mit ihrer kleinen Schwester]

 

 

 

Die Ausstellung der Oldtimer erstreckt sich über die gesamte Lebacher Innenstadt – Fußgängerzone und Marktstraße. Die Bluegrass-Band „Knock on wood“ rockten ab 13.00 Uhr und coverten bekannte Rock- und Poptitel und verlieh ihnen dabei den typischen Bluegrass- Charakter. Natürlich sorgte auch das entsprechende Outfit für eine authentische Bühnenpräsentation. Das Oldtimerfestival in Lebach hat sich in der Oldtimerszene fest etabliert und ist weit über die Grenzen des Saarlandes bekannt.

 

Rétromobile Dompierre sur Bresbe 2017

Am 25.05.2017 (Vatertag) veranstaltete der Rétro Mobile Club Dompierrois sein 23. Treffen in Dompierre sur Bresbe (F/03). Hauptthema war dieses Jahr "Renault". Ein Grund mehr, dieses Treffen zu besuchen. So wurde die Estafette gepackt und zwei Tage vorher ging es Richtung Auvergne. Bei schönstem Wetter besuchten wir dieses Treffen und waren sehr überrascht über die große Anzahl an Renaults. Von Vorkriegsklassiker, über Juvas, Nachkriegsklassiker, sportliche Renaults... alles war vertreten gewesen. Aber wie so oft, waren wir die, mit der einzigen Estafette. Egal, wir kamen voll auf unsere Kosten im schönen Park de la Roseraie. Auch der große Teilemarkt war nicht zu verachten gewesen.

 

 

 

Bild 76
[Place de Renault]   

 

 

 

Abends nach dem Treffen trafen wir uns noch mit unserem Clubmitglied Willy aus München, der auf dem Jakobsweg gen Süden fuhr. Abends besichtigten wir noch den Kurort Bourbon-Lancy und schlossen den Abend mit einem guten Essen ab. Am darauffolgenden Tag verabschiedeten wir uns. Während der Eine Richtung Santiago de Compostella fuhr, zog es uns in den Norden. Über Dole und Vagney ging es wieder Richtung Heimat. 1.100 Km ohne Probleme und mit vielen Fotos beendeten wir unseren Trip und stellten fest: die Rétromobile in Dompierre sur Bresbe ist eine Reise wert!

 

 

 

DSC00187

 

 

 

1. Renault Treffen der Renault IG Saar

Ende Juni 2017 lud die Renault IG Saar alle Renault-Fahrer auf, ins schöne Saarland auf den Margaretenhof in Berus zu kommen. Circa 60 Fahrzeuge sind der Einladung gefolgt. Auch unsere Mitglieder folgten der Einladung und fuhren mit ihren Oldies auf den Bergsporn des Saargaus und genossen den herrlichen Ausblick auf das Saartal und die schönen Renaults. Ob Alte oder Neue, Langsame oder Sportliche, alles war vertreten gewesen. Jeder Renaultist genoss das schöne Treffen, hoffe ich zumindest, und wird möglicherweise wieder im kommenden Jahr zurück kehren. Vielen Dank für das schöne Treffen und die gute Organisation! À la prochaine...

 

 

Bild 77

 

 

[Teilnehmer ROC Viersen e.V. aus dem Saarland, der Eifel, München und Frankreich]

 

À bientôt

Christian BOTH